Kontakt

Grünfleckstr. 1
85737 Ismaning
Tel: 089-96207424
Fax: 089-96207427
Email: info@tc-ismaning.de

Damen I

Seite drucken #global.p.exportAsPdf

Regionalliga Süd-Ost 2018
Damen Regionalliga Süd-Ost Gr. 002

Ergebnisse - Tabelle - Spielerinnen

Damen 1 aus der Regionalliga abgestiegen

Am Ende war es eine ganz enge Kiste. Mit 2:10 Punkten und 14:40 Matchpunkten lagen unsere Damen auf dem vorletzten Platz, gleichauf mit GW Luitpoldpark München II. Lediglich deren Satzverhältnis war geringfügig besser. Hätten unsere Damen im letzten Spiel am vergangenen Samstag gegen Amberg am Schanzl statt 1:8 nur 2:7 verloren, wäre Luitpoldpark abgestiegen. Der 1.FC Nürnberg hatte vor Saisonbeginn zurückgezogen und stand schon als erster Absteiger fest. Nun müssen sich die TCI Damen neu sortieren und konsolidieren, um nächstes Jahr wieder in der Bayernliga eine gute Rolle zu spielen.

3. Spieltag: Erster Sieg der Damen 1 in der Regionalliga

Die Damen von CaM Nürnberg waren am vergangenen Sonntag (10.06.2018) zu Gast im Sportpark. Diese Begegnung hatte eine besondere, vorentscheidende Bedeutung, denn die beiden Mannschaften werden als potentielle Absteiger der Regionalliga gehandelt. Der 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln zeigte, dass es eine ganz enge Partie werden würde: Spitzenspielerin Sarah-Rebecca Sekulic hatte Null Probleme und fegte ihre hoffnungslos unterlegene Gegnerin mit 6:0 und 6:1 vom Platz. Katharina Killi auf Position 4 gewann nach einem Spiel mit Höhen und Tiefen (6:4, 0:6) den MatchTiebreak mit 10:6. Den 3. Punkt holte Susanne Strauß (5) in 2 Sätzen. Jana Jais (2), Jasmin Steinherr (3) und Steffi Kastner (6) verloren jeweils in 2 Sätzen.


Um die fehlenden 2 Punkte zum Sieg zu holen, wurden das Einser- und das Dreierdoppel stark gemacht. Eine kluge Entscheidung, denn Sekulic/Steinherr gewannen im Schnelldurchgang mit 6:0 und 6:1 und Killi/Strauß holten mit 6:3 und 6:4 den Punkt zum viel umjubelten 5:4 Endstand. Enttäuschend, dass nur ganz wenige Zuschauer dieses Spiel verfolgten und es waren darüber hinaus mehr Nürnberger als Ismaninger. Schade, denn unsere Damen bieten super Tennis, kämpferisch mit technischen Feinheiten.


Mit diesem Sieg schoben sich die TCI Damen auf Platz 5 der Tabelle. Mal sehen, ob sie nach dem nächsten Spiel am 17.6. beim aktuellen Tabellendritten Schwaben Augsburg diesen Nichtabstiegsplatz halten können.

 

Damen 1 bei TC Weiß-Blau Würzburg

Klar war, dass nach einem großartigen Verlauf der Saison 2017 in der Bayernliga und den damit verbundenen Aufstieg von der Bayernliga in die Regionalliga, der Verbleib nicht einfach werden wird. Gleich 2 Auswärtsspiele standen zu Beginn der Punktspielsaison 2018 an. Das erste Treffen am 01.05.2018 mit dem gegenwärtigen Tabellenführer und Absteiger aus der 2. Bundesliga TC Weiß-Blau Würzburg ging entsprechend klar mit 1:8 verloren. Positiv überrascht hat an dem Tag Daniela Hagn, die einsprang und den Ehrenpunkt holen konnte.

Damen 1 bei TC Grün-Weiß Luitpoldpark

Ein wenig hoffnungsvoller dann der Auftritt am 06.05.2018 bei TC Grün-Weiß Luitpoldpark II. Das Derby mit Luitpoldpark ist immer spannend und für beide Mannschaften eine Herausforderung. Nach den Einzeln stand es trotz enger und engagierter Einsätze seitens unserer Damen 2: 4 gegen uns. Lediglich Sarah-Rebecca Sekulic und Katharina Killi konnten punkten. Nun sollten es die Doppel bringen. Anfänglich sah es ganz gut aus. Aber am Ende konnten aber nur das 2er Doppel (Jasmin Steinherr/Katharina Killi) und das 3er Doppel (Susanna Strauß/Vanessa Kretsch) die Punkte sichern und die Mannschaft mußte sich knapp mit 4:5 geschlagen geben.

Schade, dass so wenige Ismaninger die Damen bei Luitpoldpark unterstützten. Die Luitpoldanlage liegt fast vor der Haustüre und ist an so einem herrlichen Sonnentag entlang der Isar und durch Englischen Garten mit dem Fahrrad einen Ausflug wert - wie es der Vorstand machte. Die Ismaninger Damen stehen nach 2 von 7 Spieltagen am Ende der Tabelle. Die nächsten 4 Wochen sind spielfrei und somit ist genügend Zeit sich auf die nächsten sportlichen Auseinandersetzungen vorzubereiten.        

ED

Sommer 2017

Ergebnisse - Tabelle - Spielerinnen    ---    hier klicken

Seit Sonntag, den 02.07.2017 steht es fest: Unsere Damen werden nächstes Jahr in der dritthöchsten Tennisliga Deutschlands spielen. Nachdem sie das Wochenende davor gegen den MSC München eine knappe 4:5 Niederlage einstecken mussten, lagen beide Mannschaften punktgleich an der Spitze der Bayernliga. Die Frage war nun, wer hat im letzten Spiel der Saison die besseren Karten? Ismaning lag nach Matchpunkten noch ganz knapp vorn, hatte aber die Damen des Lokalrivalen TC Aschheim in Bestbesetzung mit Spitzenspielerin Laura-Ioana Andrei zu Gast, während der MSC zum Tabellenletzten und designierten Absteiger TC Eggenfelden reisen musste. Würden die Niederbayern mit der zweiten Garnitur antreten oder Spiele abschenken – diese Befürchtungen waren nicht ganz unbegründet. Ismaning musste hoch gewinnen, um nicht durch das schlechtere Matchpunktverhältnis den Aufstieg zu verpassen. Nach den Einzeln sah es nicht so gut aus, es stand „nur“ 4:2 für Ismaning. Sarah-Rebecca Sekulic und Theresa Dittmar hatten ihre Spiele knapp in 2 Sätzen verloren, aber dafür waren Jana Jais auf Position 2 und Michaela Harthan (5) im Match Tiebreak erfolgreich. Jasmin Steinherr (3) und Katharina Killi (4) hatten 2 weitere Punkte zum 4:2 Zwischenstand gholt. Ein Spion in Eggenfelden meldete, dass es dort zur gleichen Zeit 5:1 für den MSC stand. Es gab also noch einen Funken Hoffnung.

 
Die Aufsteigerinnen: von li nach re: Michaela Harthan, Theresa Dittmar, S.-Rebecca Sekulic, Jana Jais, Katharina Killi und Jasmin Steinherr. Nicht auf dem Bild Steffi Kastner, die aber aus London live zugeschaltet war.

Schon die Einzel mussten immer wieder wegen Regenschauern unterbrochen werden und auch bei den Doppeln wurde das Wetter nicht besser. Das Zweierdoppel machte kurzen Prozess mit seinen Gegnerinnen und gewann mit 6:2 und 6:2. Auch Harthan/Dittmar holten mit 6:1 und 6:4 einen weiteren Punkt für Ismaning. Nun lag es am Spitzendoppel Sekulic/Steinherr für einen deutlichen Sieg zu sorgen. Sie stürzten die Ismaninger Fans in ein Wechselbad der Gefühle: So ging Satz 1 mit 6:7 im Tiebreak verloren, der Zweite wurde mit 6:0 gewonnen und im hart umkämpften Match Tiebreak siegten sie mit 10:8. Dabei musste im 2. Satz in die Halle gewechselt werden, weil es immer wieder regnete. Das kam vielleicht unseren Damen zugute, die mit unseren Hallen besser vertraut sind. Nachdem bekannt wurde, dass der MSC überraschend nur 6:3 gewonnen hatte, gab es in Ismaning kein Halten mehr. 1. Vorstand Willi Wantosch war extra von Berlin nach Ismaning geeilt, um seinen Mädels den Aufstiegspokal und die Urkunde zu überreichen. Dann wurde die Party nach draußen verlegt, weil Sektfontänen für den Teppichboden doch nicht so gut sind. Nico Bauer hatte mehrere Flaschen Sekt spendiert und auch der Vorstand der neuen Ismaninger Genossenschaftsbrauerei, Werner Kastner, ließ es sich nicht nehmen, den Aufsteigerinnen spontan einen Kasten „Ismaninger“ zu schenken.

Es wurde gefeiert bis zum Abwinken. Ein großartiger Erfolg für unsere Damen, zu dem wir recht herzlich gratulieren.

E. Dotzauer

10.07.2017, 13:00 von Webmaster | 116248 Aufrufe

Termine

Facebook

Sponsoren

Gastronomie

   

Tenniscamps

Tenniscamps

Webmaster